Namibia beste Reisezeit für Tierbeobachtungen als Selbstfahrer

Namibia ist ein Reiseziel, welches ganzjährig bereisbar ist. Wann jedoch die beste Reisezeit für Tierbeobachtungen ist, erfährst du hier.

Du möchtest auf Safari und fragst dich wann in Namibia die beste Reisezeit für Tierbeobachtungen ist? In diesem Artikel klären wir diese Frage und du erfährst außerdem wann für Namibia die beste Reisezeit für Selbstfahrer und Camping ist. 

Klima in Namibia

Als erstes ein paar wichtige Worte zum Klima in Namibia. Geographisch liegt Namibia in den Subtropen, weshalb das Klima weitestgehend heiß und trocken ist. Dabei sind die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sehr groß.  

Grundsätzlich gibt es in Namibia eine Trockenzeit und Regenzeit. Und da Namibia auf der Südhalbkugel liegt, sind die Jahreszeiten unseren europäischen entgegengesetzt. Der Winter fällt daher auf die Monate Mai bis Oktober und entspricht der Trockenzeit. Die Monate November bis April fallen in die Regenzeit. Zu dieser Zeit ist also Sommer in Namibia.

Regenfälle sind in Namibia regional sehr unterschiedlich. Im südlichen Teil des Landes sowie in der Namib-Wüste und der Kalahari regnet es sehr selten. Im Hochland und im Caprivi-Streifen regnet es während der Regenzeit häufiger. Sobald der Regen einsetzt, verwandelt sich die Landschaft quasi über Nacht. Überall wachsen Gräser und Blüten beginnen zu blühen. Am Himmel formen sich oft Wolken und wenn es gewittert, ist das ein Schauspiel für sich. 

Wenn du hingegen zur Trockenzeit unterwegs bist, wirst du oft keine einzige Wolke am Himmel sehen. Die Sonne scheint pausenlos und das Klima in Namibia ist sehr angenehm. Das ganze Land trocknet aufgrund des fehlenden Regens immer mehr aus. Die Büsche und Bäume verlieren das Laub und werden karger. Für Tierbeobachtungen und Safaris ist das eine ideale Zeit. Mehr dazu findest du im nächsten Kapitel. 

Namibia beste Reisezeit für Tierbeobachtung und Safaris

In diesem Abschnitt klären wir die Frage, wann in Namibia die beste Reisezeit für Tierbeobachtungen ist. Die Voraussetzungen, um Tiere zu beobachten sind in der Trocken- und Regenzeit unterschiedlich. In der Trockenzeit ist es beispielsweise viel einfacher Tiere in der Landschaft zu entdecken, als in der Regenzeit. Dafür kann man in der Regenzeit besonders viele Vogelarten beobachten. Es kommt also ganz darauf an, wo dein Fokus liegt und welche Tiere du gerne sehen möchtest. Im Folgenden erfährst du mehr zu Namibias besten Reisezeit für Tierbeobachtungen und Safaris.

November bis Januar 

Beginnen wir mit der Reisezeit November bis Januar. Zu dieser Jahreszeit ist es Frühling in Namibia und kurz vor der richtigen Regenzeit. Das bedeutet, dass die Tage zwar relativ lang sind, du aber auch einen Regenschauer abbekommen kannst. Außerdem kann es ganz schön heiß werden. Die Tiere hoffen jeden Tag auf den ersten Regenguss, denn sie sind nach einer langen Trockenperiode nun wirklich am Ende ihrer Kräfte. 

Sobald der erste Regen gefallen ist, beginnen auch die Pflanzen zu wachsen. Lässt der Regen zu lange auf sich warten, können Tiere aber auch schon mal abwandern. 

Andererseits kommen zu dieser Jahreszeit viele Zugvögel nach Namibia. Du kannst zu dieser Reisezeit also neben den Vogelarten die ganzjährig anwesend sind, auch noch Zugvögel beobachten.

Januar bis April

Es ist Sommer und damit Regenzeit in Namibia. Jetzt ist es tagsüber ganz schön heiß und es kann heftig gewittern. Zu dieser Reisezeit kommen die meisten Jungtiere auf die Welt. Nach einem Regenschauer füllen sich Wasserstellen wieder auf und es bilden sich Pfützen aus denen die Tiere jetzt trinken können. Wie beispielsweise zur Regenzeit im Etosha Nationalpark. Die Tiere verstreuen sich dadurch mehr im Park und sind nicht so stark auf die bekannten Wasserlöcher angewiesen. 

Die Landschaft ist zu dieser Reisezeit sehr grün und üppig was für das Auge sehr schön aussieht. Allerdings ist es in dieser üppigen Landschaft auch viel schwieriger, Tiere im dichten Busch zu entdecken. 

Die Regenzeit ist auf jeden Fall ideal, wenn du Vögel beobachten möchtest. Denn zu den Vogelarten die das ganze Jahr über anwesend sind, kommen zur Regenzeit noch zahlreiche Zugvögel hinzu. Die Regenzeit ist auch die beste Reisezeit für Namibia wenn du Flamingos beobachten möchtest. Von Walvis Bay fliegen die Flamingos nämlich in der Regenzeit in den Etosha Nationalpark, um dort zu brüten.

Wenn du also besonders viele Jungtiere und Vogelarten auf deiner Reise sehen möchtest, dann sind die Monate Januar bis April für dich Namibias beste Reisezeit für Tierbeobachtungen. Wenn du noch unsicher bist, im Artikel Namibia Regenzeit haben wir über unsere Erfahrungen geschrieben.

Mai bis Juni

Es wird Herbst in Namibia und so verschwindet auch zunehmend der Regen. Die Temperaturen werden tagsüber immer angenehmer und die Natur ist zum Teil noch ganz schön grün. Gleichzeitig gibt es nahezu überall Wasserstellen, sodass die Tiere in Namibias Nationalparks noch immer ziemlich verstreut sind. Das ändert sich jedoch mit jedem Tag, denn die Vegetation wird immer karger. Für dich bedeutet das, dass es immer einfacher wird, Tiere im Busch zu entdecken. 

Juli bis Oktober

In diesem Zeitraum liegt die Trockenzeit in Namibia. Es regnet nicht mehr und die Büsche und Bäume verlieren immer mehr Laub. Durch die karge Vegetation ist es viel einfacher, Tiere in der Landschaft zu entdecken. Auch die Wasserstellen trockenen zunehmend aus, so dass die Tiere die verbliebenen Wasserlöcher aufsuchen müssen. Es versammeln sich zu dieser Reisezeit sogar große Herden an den Wasserlöchern. Wenn du besonders viele Tiere sehen möchtest, ist dies in Namibia die beste Reisezeit für Tierbeobachtungen.

Wüstenelefanten im Damaraland

Die Trockenzeit ist in Namibia die beste Reisezeit, um die seltenen Wüstenelefanten zu erleben. Denn nur zu dieser Jahreszeit sind die Wüstenelefanten in den trockenen Flussbetten im Damaraland auf Nahrungssuche. Während der Regenzeit ziehen die Elefanten weiter ins Hinterland wo sie sich meist auf Farmland aufhalten. 

Beste Reisezeit für Safaris im Etosha

In der Trockenzeit gibt es im Nationalpark viel weniger Wasser als in der Regenzeit. Die Tiere versammeln sich deshalb an den verbliebenen Wasserlöchern wo du sie sehr gut beobachten kannst. Auch scheue und seltene Tiere müssen nun die letzten Wasserlöcher aufsuchen.

Riesige Elefantenherden im Caprivi

Während dieser Reisezeit kannst du im Caprivi besonders gut Tiere beobachten. Vor allem riesige Elefantenherden versammeln sich in der Nähe der wasserführenden Flüsse. Da die Büsche immer mehr Laub verlieren, kannst du außerdem viel einfacher Tiere beobachten. 

Namibia beste Reisezeit als Selbstfahrer

Wenn du Namibia auf eigene Faust entdecken möchtest, kannst du Namibia das ganze Jahr über bereisen. Nur während der Regenzeit gibt es ein paar Einschränkungen. Mehr dazu erfährst du in diesem Abschnitt.

Straßenverhältnisse nach Reisezeit

In Namibia sind 90 % der Straßen aus Sand oder Schotter. Nur ein kleiner Teil der Straßen ist geteert. Die Straßenverhältnisse in Namibia sind im Allgemeinen in einem sehr guten Zustand, auch wenn es viele sogenannte Wellblechpisten gibt. 

Straßenverhältnisse zur Regenzeit

In der Regenzeit sind die meisten Straßen gut befahrbar. Allerdings solltest du bedenken, dass die Pisten nach einem Regenschauer rutschig sein können. 

Straßen die durch eine Senke führen, können in der Regenzeit plötzlich sehr viel Wasser führen und eine starke Strömung haben. In diesem Fall solltest du abwarten bis das Wasser verschwunden ist. Oft kann man eine solche Strecke nach ein paar Stunden wieder passieren. Denn so schnell das Wasser gekommen ist, so schnell verschwindet es meist auch wieder. 

Bedenke außerdem, dass es in manchen Nationalparks im Caprivi-Streifen oder im Khaudum Tiefsandpisten gibt. Diese sind in der Regenzeit nur schwer befahrbar, da sie sehr matschig sein können. Wie aufgeweicht die Tiefsandpassagen tatsächlich sind, kommt immer auf die regionalen Regenfälle an.  

Straßenverhältnisse zur Trockenzeit

Während der Trockenzeit kannst du die Straßen sehr gut befahren. Die Pisten sind trocken und staubig, so dass du mit keinen Einschränkungen rechnen musst. Auch die Tiefsandpassagen in manchen Nationalparks sind mit den entsprechenden Vorkehrungen (z. B. Reifendruck senken), zu befahren. 

Die Trockenzeit ist in Namibia die beste Reisezeit, wenn du als Selbstfahrer ohne Einschränkungen unterwegs sein möchtest. Wenn du in der Regenzeit als Selbstfahrer unterwegs sein möchtest, dann vermeide lieber Nationalparks mit Tiefsandpassagen. So kannst du auch während der Regenzeit eine tolle Reise erleben.

Aktivitäten nach Reisezeit

In Namibia kann man zwischen Trocken- und Regenzeit unterscheiden. Welche Auswirkungen die beiden Reisezeiten auf die Aktivitäten haben erfährst du hier.

Aktivitäten zur Trockenzeit (Mai bis Oktober)

Während der Trockenzeit sind die Temperaturen in Namibia tagsüber angenehm warm. Wenn du an der Spitzkoppe oder am Waterberg Plateau wandern möchtest, ist dafür die ideale Reisezeit. Denn es ist aufgrund der Temperaturen nicht zu heiß. 

In der Nacht und am frühen Morgen kann es allerdings ziemlich kalt sein. Nimm dir auf jeden Fall warme Kleidung mit wenn du zu dieser Reisezeit unterwegs bist. Vor allem wenn du Camping oder eine Safari im offenen Geländewagen machst, solltest du eine warme Jacke dabei haben.   

Aktivitäten zur Regenzeit (November bis April)

Während der Regenzeit können die Temperaturen in Namibia wirklich sehr heiß sein. Wenn du die Düne 45 zum Sonnenaufgang erklimmen möchtest oder am Waterberg Plateau wandern möchtest, dann kann das zu dieser Reisezeit sehr anstrengend werden. Wir empfehlen dir daher, diese Aktivitäten auf den frühen Morgen oder späten Nachmittag zu verlegen.

Wenn du zur Regenzeit unterwegs bist, dann suche dir am besten eine Unterkunft mit Pool. Aufgrund der heißen Temperaturen ist der Sprung in einen Pool eine herrliche Erfrischung. Während der Trockenzeit ist der Pool manchmal schon zu kühl.

Namibia beste Reisezeit für Camping

Camping in Namibia ist eine beliebte Art das Land besonders intensiv zu bereisen. In diesem Abschnitt erfährst du, wann in Namibia die beste Reisezeit für Camping ist.

Trockenzeit

Wenn du zur Trockenzeit eine Camping Reise planst, erwarten dich tagsüber angenehm warme Temperaturen zwischen 23 bis 30 Grad. Die Nächte können hingegen ganz schön kalt werden. Die Temperaturen können bis zu 5 Grad abkühlen. Mit der richtigen Kleidung sind kalte Nächte im Dachzelt allerdings kein Problem. In unserer Namibia Packliste fürs Camping findest du alles was du in der Trockenzeit mitnehmen solltest.   

Regenzeit 

Diese Reisezeit eignet sich ebenfalls, um in Namibia zu campen. Während die Temperaturen tagsüber sehr heiß sind, bleiben die Temperaturen nachts mit ca. 17 Grad angenehm warm.

Aber du solltest auch bedenken, dass es während dieser Reisezeit natürlich auch regnen und gewittern kann. Wir haben beim Camping schon ordentlich was abbekommen. Das muss aber nicht unbedingt sein, da Regenfälle regional sehr unterschiedlich ausfallen können. Meistens regnet es zudem abends und nur für ein paar Stunden. Über unsere Erfahrungen zur Namibia Regenzeit kannst du hier lesen.  

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst und “trockenen Fußes” unterwegs sein möchtest, dann ist in Namibia die beste Reisezeit für Camping die Trockenzeit.

Beste Reisezeit Namibia nach Regionen

In diesem Abschnitt erfährst du, wie sich die Reisezeiten in Namibia nach Regionen unterscheiden. Wir haben dafür die Trocken- und Regenzeit gegenübergestellt. So kannst du dir am selbst ein Bild machen, welches für dich die beste Reisezeit in Namibia ist.

Beste Reisezeit Namibia Caprivi-Streifen

Das Klima im Caprivi-Streifen ist das ganze Jahr über warm. Die Regenzeit fällt mit den namibischen Sommermonaten November bis April zusammen. In den trockenen Wintermonaten von Mai bis Oktober regnet es eigentlich nicht und es kann morgens sehr kalt werden. Für Tierbeobachtungen gilt die Trockenzeit als die beste Reisezeit für den Caprivi. 

Trockenzeit (Mai – Oktober) im Caprivi

Zu dieser Reisezeit sind die Temperaturen im Caprivi mit 26 Grad angenehm warm. Es ist sehr sonnig und Regenfälle gibt es praktisch nicht. Die Natur wird deshalb jeden Tag etwas trockener. 

Von Mai bis August ist es nachts und am frühen Morgen sehr kalt. Stelle dich auf Temperaturen um die 7 Grad ein. Wenn du an Safaris im offenen Geländewagen teilnimmst, solltest du unbedingt an warme Kleidung denken. Das gleiche gilt wenn du als Camper unterwegs bist. Im September und Oktober erreichen die Temperaturen im Caprivi oft schon 35 Grad.

Regenzeit (November – April) im Caprivi

Im Caprivi sind die Monate zur Regenzeit am heißesten und die Luftfeuchtigkeit relativ hoch. Nur morgens und abends werden die Temperaturen etwas milder. Besonders nachmittags können sporadisch Regen und Gewitter auftreten. 

Im November oder Dezember fällt nach einer langen Trockenzeit meist der erlösende Regen. Tagsüber solltest du mit Temperaturen um die 32 Grad rechnen. Im Januar, Februar und März regnet es am meisten. Nachmittags fängt es oft an zu gewittern und die Temperaturen liegen weiterhin bei durchschnittlichen 32 Grad. Im April lassen die Regenfälle nach und auch die Temperaturen sinken langsam.  

Beste Reisezeit Etosha Nationalpark

Im Etosha Nationalpark ist es heiß und relativ trocken. Während der trockenen Wintermonate von Mai bis Oktober sind Niederschläge eine Seltenheit. Nur während der Regenzeit kommt es zu Gewittern und Regenfällen. Die Regenzeit fällt mit den namibischen Sommermonaten von November bis April zusammen. 

Trockenzeit (Mai – Oktober) im Etosha

Die Monate Mai bis Oktober sind die kältesten Monate des Jahres. Zu dieser Reisezeit regnet es nicht und so trocknen immer mehr Wasserstellen aus. Viele Tiere kommen nun an die letzten Wasserlöcher, um zu trinken. Für Tierbeobachtungen sind das ideale Voraussetzungen, weshalb die Trockenzeit oft als die beste Reisezeit für Namibia genannt wird. Die Monate sind sonnig und du kannst dich von Mai bis August auf Temperaturen von ca. 27 Grad einstellen. Nachts und am frühen Morgen kann es mit 10 Grad sehr frisch sein. 

Im September und Oktober steigen die Temperaturen tagsüber oft schon an. Du kannst mit durchschnittlichen 33 Grad rechnen. Dafür sind die morgendlichen Temperaturen meist schon wärmer.  

Regenzeit (November – April) im Etosha

Die Regenzeit im Etosha fällt mit den Sommermonaten zusammen. Die Tage sind in der Regel sehr heiß und so ist es auch früh morgens mit ca. 17 Grad angenehm mild. Der erste Regen fällt meistens im November. Die Temperaturen im November und Dezember liegen bei 33 Grad. 

Im Januar, Februar und März ist es meist sonnig, dennoch sind dies auch die niederschlagsreichsten Monate. Meist kommt es erst am abend zu Gewittern und Regenfällen. Die Temperaturen liegen bei 30 Grad. Im April nimmt der Niederschlag ab, da die Regenzeit zu Ende geht.

Beste Reisezeit Namib-Wüste

Die Namib Wüste ist eine der heißesten Regionen auf der Welt mit sehr wenig Niederschlag. Die Temperaturen können im Sommer (November – April) weit über 38 Grad steigen. In den Wintermonaten können die Temperaturen in der Nacht sogar bis an den Gefrierpunkt sinken. Die Temperaturunterschiede sind in der Namib besonders groß.

Trockenzeit (Mai – Oktober) in der Namib-Wüste

Die Trockenzeit ist die kälteste Zeit in der Namib-Wüste. Die Monate sind eine Erleichterung gegenüber der sehr heißen Sommermonate. Regen fällt zu dieser Zeit nicht. 

Die Monate Mai bis August sind sehr trocken und sonnig. Die durchschnittlichen Temperaturen liegen bei 23 Grad. Im Sossusvlei kann es jedoch wesentlich heißer sein. Die morgendlichen Temperaturen liegen bei etwa 9 Grad.

Im September und Oktober steigen die Temperaturen auf durchschnittlich 25 Grad an. Im Sossusvlei wird es mit 38 Grad oft noch ein gutes Stück heißer.   

Regenzeit (November – April) in der Namib-Wüste

Die Sommermonate sind wirklich sehr heiß. Obwohl es Regenzeit ist, sind Niederschläge auch zu dieser Zeit sehr selten. 

Die Monate November und Dezember haben durchschnittliche Temperaturen von 27 Grad. Die darauf folgenden Monate Januar bis April kann es in manchen Teilen des Namib-Naukluft Parks regnen. Dennoch ist es meist trocken und sonnig. Die Temperaturen liegen bei 28 Grad im Durchschnitt. 

Namibia beste Reisezeit Impfung: Wie sieht es mit Malaria aus?

Für Namibia gibt es keine Pflichtimpfungen die bei Einreise vorgeschrieben sind. Es gibt aber mehrere Impfungen, die vom Auswärtigen Amt und Tropeninstitut empfohlen werden. 

Die Impfempfehlungen sind:

  • Tetanus
  • Diphtherie
  • Poliomyelitis
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Typhus
  • Tollwut

In Namibia gibt es ein saisonales und regionales Malariarisiko. Das Risiko an Malaria zu erkranken, ist während der Regenzeit am höchsten. Im zentralen und südlichen Namibia ist das Malariarisiko gering. Im nördlichen Namibia (Caprivi-Streifen) ist das Risiko einer Erkrankung höher. 

Eine Impfung gegen Malaria gibt es übrigens nicht. Du kannst dich dennoch gegen die Tropenkrankheit schützen. Wie das in Namibia mit der Malaria Prophylaxe funktioniert, erfährst du in unserem Artikel.

Wir empfehlen dir, dich vor Reisebeginn rechtzeitig beim Tropeninstitut oder bei einer Ärztin oder Arzt beraten zu lassen.

Beste Reisezeit für Reise durch Namibia und Botswana

Namibia und Botswana sind zwei Länder die sich auf einer Rundreise wunderbar kombinieren lassen. Das Klima in Botswana ist ähnlich wie in Namibia. Es gibt ebenfalls eine Trocken- und Regenzeit in Botswana.

Während der Regenzeit von November bis April erwarten dich hohe Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Es kann zu dieser Reisezeit außerdem Regenfälle und Gewitter geben. 

Die Trockenzeit reicht von Mai bis Oktober. In dieser Zeit regnet es nicht und die Temperaturen sind angenehm warm. Lediglich die Nächte können wie in Namibia sehr kalt werden. 

Das Okavango-Delta, Moremi und Chobe sind die beliebtesten Parks für Tierbeobachtungen in Botswana. Generell sind Tierbeobachtungen und Safaris das ganze Jahr über möglich. 

Für das Okavango-Delta, Moremi und Chobe ist die beste Reisezeit die Trockenzeit (Mai bis September). Die beste Reisezeit für die anderen Parks sind die Monate März bis Mai (Regenzeit). Mehr Infos zur besten Reisezeit in Botswana erfährst du in unserem Artikel.

Wenn du Tiere beobachten möchtest und Namibia mit einer Botswana Route verbinden möchtest, dann ist die beste Reisezeit die Trockenzeit. In beiden Ländern sind die Bedingungen für Safaris ideal, die Temperaturen sind tagsüber angenehm und aufgrund der Trockenheit sind die Pisten besser befahrbar.

Unsere Empfehlung für dich

Die beste Reisezeit für Namibia zu finden ist gar nicht so einfach. Es gilt einfach verschiedene Dinge gegeneinander abzuwägen.

Wenn du Tiere beobachten möchtest, dann ist die Trockenzeit von Mai bis Oktober ideal. Die karge Vegetation macht es einfacher Tiere im Busch zu entdecken und die Tiere müssen nun verlässliche Wasserstellen und Flüsse aufsuchen.

Wenn du eine grüne Landschaft sehen möchtest, dann ist die vorangeschrittene Regenzeit zwischen Januar und April perfekt. Sobald es geregelt hat fangen die Pflanzen an zu sprießen.  

Wenn du gerne fotografierst, dann eignet sich Namibia wirklich das ganze Jahr über. Die Monate Mai und Juni liegen am Anfang der Trockenzeit und sind ideal, wenn du einerseits Tiere, aber auch eine noch nicht ganz so ausgetrocknete Landschaft sehen möchtest.

Wir hoffen, dass du für Namibia die beste Reisezeit finden konntest. Hast du noch Fragen, dann stelle sie gerne in den Kommentaren.

Share on pinterest
Pinterest
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Gleich weiterlesen?

Schreibe einen Kommentar

Wie hat dir der Artikel gefallen? Warst Du auch schon einmal da? Oder haben wir vielleicht etwas vergessen? Schreibe es uns gerne in die Kommentare!

Deine Mail-Adresse wird natürlich nicht öffentlich angezeigt.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.

Scroll to Top

Passwort vergessen?

To reset your password, please enter your email address or username below.

Nicht verpassen!

Du möchtest den nächsten Wildlife Tour Guide für Namibia auf keinen Fall verpassen? Dann trage dich jetzt unverbindlich in die Warteliste ein: